Das "The American Bio-Cie. - Carl Gabriels Theater lebender Bilder“ in der Dachauer Straße 16 in München wurde aufgrund genehmigten Bauplans vom 16.02.1907 in dem bestehenden Wohn- und Geschäftshaus (erbaut vor 1864) des Johann Rübsamen durch Umbau einer Gaststätte errichtet und am 21. April 1907 neu eröffnet. 



Das Filmtheater wurde von dem in München ansässigen Schausteller und Kinopionier
Karl [genannt Carl] Gabriel (* 24.09.1857 24.02.1931) begründet, der schon 1896 in seinem Panoptikum die erste Vorführung 'lebender Bilder' in München veranstaltet hatte.
  
 
 

Nach Carl Gabriels Tod am 24.02.1931 wurde das Filmtheater vom Testamentsvollstrecker zunächst für die Erbengemeinschaft geführt, von 1932 bis 1936 war das Kino an Josef Kügle verpachtet.



Vor 75 Jahren, am 21. November 1936, wurde die Immobilie

samt Kinobetrieb an das Ehepaar Ludwig (* 1882 † 1960) und Franziska Büche verkauft, den Kinobetrieb leitete deren Sohn Hans (Johann Ludwig Karl) Büche (* 1902 1975), später die Ehefrau Beatrix Büche (* 1920 2011).

 

Heutiger Rechtsträger des Kinobetriebs ist die im Jahre 1982 gegründete
GABRIEL Lichtspiele GmbH; deren geschäftsführender Gesellschafter Hans-Walter Büche zusammen mit seiner Tochter Alexandra Gmell den Kinobetrieb leitet.